Freitag, 24. November 2017

One Pot Pasta - schnelle Nudelgerichte richtig zubereiten

Dass One-Pot-Pasta mehr als ein Eintopf ist, merkt man erst, wenn die geeigneten Zutaten ausgewählt und richtig zubereitet wurden.

Der Vorteil ist nicht nur, dass Sie weniger Geschirr brauchen, sondern auch die einfache und raschere Zubereitungsart, die auch nur ein klein wenig mehr an Kochübung verlangt, als alles in einen Topf zu werfen und brodeln zu lassen - ansonsten ist es keine Hexerei!

Wie es also einfach, schnell und richtig geht lesen Sie in diesem Beitrag.


Am Anfang rösten Sie Zwiebel und etwas Knoblauch glasig an. Ggf. noch geeignete Gewürze dazu, wie z.B. edelsüßes Paprikapulver und 1-2 EL Tomatenmark oder einfach eine Würzpaste nach Wahl, z.B. Ajvar, Pesto oder jeglicher Gemüseaufstrich wenn es schnell gehen soll. Auf jeden Fall mit etwas Wein (oder einem Schluck Essig) ablöschen und verkochen lassen, denn jedes Gericht braucht auch etwas Säure für den Geschmack.

Wichtig ist, dass Sie die Nudeln danach in den Topf geben. Dann die heiße Gemüsebrühe dazu - für 500g Nudeln ca. 500ml Gemüsebrühe. 

Und jetzt das wichtigste: Darauf - also nicht verrühren! - schichten Sie das Gemüse nach Wahl. Empfehlen kann ich hier vor allem Gemüse, das ca. 10 Minuten intensives dämpfen gut verträgt, also vor allem Brokkoli, Paprika, Zucchini oder auch Melanzani (Auberginen).

Dann nochmals 250ml Tomatenpolpa, Kokosmilch oder Haferdrink oder Sauerrahm oder Schlagsahne dazugeben, je nachdem was Ihnen schmeckt bzw. dazu passt.

Erst die letzten 3-5 Minuten sollten Sie Zutaten mit geringer Garzeit wie frische Pilze oder Spinat hinzugeben, die ansonsten die Konsistenz einbüßen.

Im zugedecktem Topf alles bei mittlerer Hitze schmoren lassen, bis die Nudeln gar sind, was in ca. 10 Minuten erledigt sein sollte, wenn Sie heiße Brühe oder heißes Wasser mit Brühwürfel nehmen.
Für das richtige Garen eignet sich ein Instant-Pot oder ein Crockpot.

Erst zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut verrühren. Zum Schluss noch mit Parmesan und ggf. etwas Chili nachwürzen und genießen!

Empfehlenswerte Zutaten auf die angebratenen Zwiebeln und Knoblauch dann Nudeln und Gemüsebrühe sind darauf folgende Klassiker:
  • Brokkoli, Erbsen, Kokosmilch, danach Champignons (diese erst die letzten 5 Minuten dazu) - mit etwas Kurkuma, Ingwer und Minze verfeinern
  • Linsen (aus der Dose, abgetropft), grob geriebene Karotten, fein geschnittener Fenchel, Haferdrink oder Schlagobers - mit etwas Zimt, Muskat, Kümmel und Chili würzen
  • Zucchini, Melanzani (Auberginen), Paprika (rot und gelb) - alles würfelig geschnitten, Tomatenpolpa - mit Basilikum, Oregano und Thymian (oder einfach 2 EL getrockneten Kräutern der Provence) würzen - also ein Nudel-Ratatouille-Topf!
  • Oliven (geschnitten), Sardellenringe mit Kapern (inkl. Öl, natürlich MSC-zertifiziert), Tomatenpolpa mit Basilikum und Parmesan würzen. Also pasta a la puttanesca
  • Karfiol (Blumenkohl), Knollensellerie (klein gewürfelt) und/oder Kohlrabi (klein gewürfelt) Sauerrahm oder Hafermilch, Dille - nur mehr mit (Kräuter-)Salz und Pfeffer würzen
     
  • Linsen (aus der Dose, abgetropft), grob geriebene Karotten, Tomatenpolpa - mit edelsüßem Paprika, Oregano und Thymian bzw. frischem Basilikum würzen - vegetarische bolognese